10 Dinge die uns mit Drillingen das Leben erleichtert haben

Und dann stand es fest. Ich bekomme Drillinge! Das bedeutete nicht nur, dass ich mich körperlich und geistlich auf etwas vollkommen Neues einstellen musste. Nein, auch unsere Umstände in der gesamten Lebensweise und Ausstattung würden sich ändern! Auf einmal werden wir eine Großfamilie sein! Kein schleichender Prozess, keine Übergangsphase. Eine Situation die sich nur alleine durch einen Tag ändern würde. Der Tag der Geburt der Drillinge.
Was brauchen wir also nun alles? Einige Dinge, wie ein neues Auto, ein Drillingskinderwagen und auch eine neue Wohnung, lagen direkt auf der Hand und waren so ziemlich das erste, woran wir gedacht haben, als wir von der Nachricht Drillinge zu bekommen überrollt wurden. Was aber, sind die kleinen Dinge, die uns im Alltag wirklich das Leben erleichert haben? Ich habe euch dazu meine Top 10 der Dinge, die uns wirklich geholfen haben und die für uns unverzichtbar geworden sind, aufgelistet…
//Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung//

1. Ein Trockner

Es ist wirklich und ungelogen eines DER Investitionen gewesen! Ich kann mir inzwischen ein Leben ohne meinen Trockner nicht mehr vorstellen… Ich würde wahrscheinlich heute noch darauf warten, dass endlich die Wäsche trocken wird und ich die nächste Ladung aufhängen kann. Es kommt eben nicht zu selten vor, dass ich an einem Morgen 3 Maschinen nacheinander anwerfe, wenn das Wochenende mal wieder etwas wäschelastiger war. Von Krankheiten mal ganz zu schweigen…. Also mein Tipp ist definitiv: Ein Trockner! Zum Glück gibt es diese ja inzwischen auch ohne Abzug, sondern mit Wasserbehälter.

2. Eine Liste führen

Ganz am Anfang, als die Mäuse gerade ein paar Tage bzw Wochen alt waren, sollten wir für unsere Hebamme möglichst alles dokumentieren, wie z.B. wann sie Stuhlgang hatten, wie die Temperatur ist usw. Aus dieser Aufgabe, entwickelte sich eine für uns enorm wichtig gewordene Liste, um nicht den Überblick zu verlieren! Wir haben dort alles wichtige mehrmals täglich dokumentiert und konnten mit einem Blick immer wissen, wie es jedem Kind geht. Dort vermerkten wir u.a. wer wie oft die Windel voll hatte, wie viel ml sie getrunken haben, wer gestillt wurde, wie viel sie wiegen und wie ihre Temperatur am Morgen war. Mit der Zeit mussten wir vieles davon, wie Gewicht und Temperatur, nicht mehr festhalten, haben die Liste aber trotzdem weitergeführt, sogar bis wir mit dem Brei füttern angefangen haben. Sie hat uns als Eltern einfach sehr entlastet und wir konnten trotzdem sicher sein, nichts zu vergessen oder zu vernachlässigen und hatten alles im Blick!

3. Elektrische Babywippen

Ja, diese Anschaffung hat sich wirklich gelohnt! Denn es steht ja außer Frage, dass man sich alleine nicht immer um alle Kinder gleichzeitig kümmern kann. Ob es nun zum Füttern oder zum Schlafen oder einfach für zwischendurch war, ein Leben ohne diese kleinen, schaukelnden, Geräte hätte ich mir kaum noch vorstellen können. Und unsere Mäuse haben sie auch geliebt! Wir haben uns zwei der Dinger besorgt und hatten von Damian noch eine nicht elektrische Babywippe. So hatten wir einfach hin und wieder die Hände frei.

dav

4. Kinderbett als Beistellbett

Gibt es ein Beistellbett für Drillinge? Diese Frage habe ich mir auch gestellt und mich im Internet danach dumm und dusselig gesucht. Gefunden habe ich maximal ein Zwillingsbett, doch das hätte uns ja nicht gereicht. Wir wollten natürlich alle bei uns haben. Und da ich ja auch gestillt habe, wollte ich sie am besten direkt neben mir schlafen haben. Wir haben uns also ganz einfach für ein normales Kinderbett entschieden, in welches alle Kinder nebeneinander ohne Probleme hineinpassten. Anfangs sogar noch auf der schmalen Kopfseite. So lagen sie direkt neben mir und ich konnte schnell reagieren wenn etwas war. Als sie nach einiger Zeit zu groß für das Bett wurden und wir merkten, dass sie sich immer mehr gegenseitig störten, ergänzten wir das Kinderbett mit unserem Stubenwagen und trennten die Kinder das erste Mal beim Schlafen.

mde
mde

5. Stubenwagen/ Laufstall

Absolut zu empfehlen! Und zwar beides! Das Gute an dem Stubenwagen war, dass er mobil war und man ihn leicht von einem Raum in den nächsten fahren konnte. Vor allem in der Anfangszeit, in der die kleinen Mäuse noch so viel schlafen, war es sehr praktisch. Und vor allem haben da alle 3 zusammen in einen Wagen hineingepasst! Hier hatten wir nur einen Stubenwagen, der eigentlich für ein einziges Kind gedacht war. Doch so mini wie sie eben waren, reichte dieser völlig aus. Ein Zwillingsstubenwagen wäre sicherlich auch eine Überlegung wert gewesen, doch für uns schon aus Platzgründen keine Option. Die Kombination mit dem Laufstall, war dann eigentlich perfekt. Vor allem, als sie etwas älter waren, und nicht mehr nur geschlafen haben, konnte man immer dem Kind etwas Ruhe gönnen, das es gerade braucht und es in den Stubenwagen legen, während die anderen noch im Laufstall spielen konnten. Aber auch für den Mittagsschlaf nutzen wir den Laufstall in Kombination mit dem Stubenwagen. Man war so einfach flexibler und konnte sich besser um das einzelne Kind kümmern.

dav

6. Thermoskanne für Wasser zum Milch zubereiten

Hier gibt es wohl keine perfekte Lösung und ich habe schon etliche Versionen der wohl schnellsten oder praktischsten Milchzubereitung gehört. Da ich aber auch gestillt habe, und das ja zum größten Teil, haben wir nie so viel Zeit in das Zubereiten der Milch investiert. Gut geholfen hat uns trotzdem eine Thermoskanne, in der wir immer schon heißes, abgekochtes Wasser fertig hatten. In einer anderen Flasche hatten wir dann bereits abgekühltes, abgekochtes Wasser stehen. Die Trinkflasche wurde dann immer nur zu ca ¾ mit dem heißen Wasser gefüllt, mit dem Pulver gemischt und dann mit dem kalten Wasser wieder heruntergekühlt, um dann möglichst nah an die optimale Trinktemperatur zu kommen. Mit der Zeit wusste man aber auch genau, wie heiß das Wasser in der Thermoskanne sein darf, damit die Mischung perfekt wird.

7. Zum Stillen ein Tandemstillkissen

Da ich mich ja dazu entschlossen hatte zu stillen und dabei am liebsten zwei Kindern gleichzeitig, war das Tandemstillkissen die beste Investition für uns. Dieses ist ein Kissen, dass man sich um den Bauch schnallen kann und auf welches dann beide Kinder gleichzeig gelegt werden können. Somit muss man die Kinder nicht beide festhalten, denn sie liegen sicher und bequem auf dem Kissen und können sich an der Milchbar bedienen. Ich fand es super angenehm, so zu stillen, denn ich hatte die Hände dabei frei und konnte den beiden somit auch etwas helfen oder mit Spucktüchern kleine Katastrophen vermeiden.

1490603037386

8. XXL Laufstall

Wie es ja immer so ist mit den kleinen Babys, werden diese irgendwann auch großer und mobiler. Meist so schleichend und schnell, dass man kaum hinterher kommt. Für uns war dann der Zeitpunkt gekommen uns zu entlasten und die Kinder zu schützen. Denn die kleinen Knirpse wollten natürlich ihre neuen Fähigkeiten testen und voller Eifer durch die ganze Wohnung robben oder krabbeln. Dass das nicht so spaßig für Mama und Papa werden könnte, kann man sich sicher vorstellen wenn man weiß, was ein einzelnes Kind schon in kürzester Zeit in einem unaufmerksamen Augenblick anstellen kann. Wir entschieden uns deshalb für einen Laufstall in super Größe! Denn ein Kind kann man noch recht einfach überwachen. Man kann ihm hinterher laufen und schauen, was es anstellen möchte und ob es sich ggf in Gefahr bringt. Doch bei mehr als einem Kind im selben Alter, kann das schon mal zu einem stressigen Vormittagsprogramm werden. Der Laufstall bot uns einen guten Kompromiss aus Krabbelfreiheit für die kleinen, aber auch Sicherheit für die Eltern. Und für eine ziemlich lange Zeit, hat das den kleinen auch vollkommen gereicht! Unser Wohnzimmer war dann zwar vergleichbar bin einem Indoorspielplatz, aber wie sagt man so schön, alles ist nur eine Phase…

 

9. Drei Hochstühle

Es klingt so simpel und logisch, sich drei Hochstühle anzuschaffen. Aber es ist für uns mehr, als einfach für jeden ein Platz am Tisch. Wenn wir mit den Kindern eingeladen sind, nehmen wir grundsätzlich unsere Hochstühle von ikea mit. Diese kann man super schnell und einfach auseinanderbauen und ohne das Tischchen, lassen sie sich auch perfekt ineinander stapeln und nehmen dadurch nicht so viel Platz weg. Wenn wir dann mit den Kindern vor Ort sind, bauen wir die Stühle auf und können sicher sein, zumindest einen Moment lang entspannt mit allen etwas zu Essen oder zu trinken. Gerade, wenn man auf Geburtstagen eingeladen ist, war das immer eine sehr gute Möglichkeit auch etwas an den Festivitäten teilzunehmen. Und die kleinen, freuen sich schließlich auch immer über ein Stück Kuchen oder eine Banane.
Auch zu Hause setzen wir die Stühle ganz bewusst ein. Die Kinder kommen immer direkt in den Stuhl, wenn es eine Malzeit gibt. Das gibt uns auch die Möglichkeit noch etwas vorzubereiten und da die Kinder in den Stühlen angeschnallt werden können, wissen wir, dass ihnen nichts passieren kann. Ohne unsere Hochstühle, würde ich hier so manches Mal in der Luft hängen….

threema-20190210-194824-6ad1a91aeee82a733838797400614009136

 

10. Absperrgitter

Absperrgitter dienen uns einem ähnlichen Zweck, wie auch einst der XXL Laufstall. Er begrenzt zum einen den Raum, in dem sich die Kinder aufhalten können und schützt sie zudem davor sich zu verletzen, wie etwa an einer Treppe. Ganz klar, ohne die Gitter wäre hier ein riesen Chaos. Ich mag es, wenn ich die Kontrolle habe. Wenn ich alle Kinder im Auge habe oder genau weiß, dass ihnen auch nichts passieren kann, wenn ich mal nicht in der Nähe bin. Wir haben die Kinderzimmer, die sich gegenüberliegen, mit einem Gitter zum Flur hin abgetrennt. So haben sie ihr eigenes Quartier, dass von uns ganz kontrolliert erweitert werden kann, wenn wir in der Nähe sind und ein Auge auf die Kinder haben können. Uns gibt das ein angenehmes Gefühl von Gelassenheit. Und das ist eins der Gefühle, die man sonst selten mit Drillingen verspürt.dav

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: